Logo Facebook

Hartz-4-Anspruch: Wer bekommt Arbeitslosengeld II?

Einen Hartz-4-Anspruch haben nur jene Personen, die hilfebedürftig und erwerbsfähig sind, das Renteneintrittsalter aber noch nicht erreicht haben. Einige Personen wie werdende Mütter oder Menschen mit Krankheiten können zudem einen Mehr- bzw. Sonderbedarf beantragen.

Wichtige Informationen zum Anspruch auf Hartz 4:

Hartz 4 unter 25 Alleinerziehend in Hartz 4Arbeitslos und Schwanger Erbengemeinschaft und Hartz 4 Erbe nicht angeben Beerdigungskosten Obdachlos Hartz 4 beziehen Aufstocker Voraussetzungen für Hartz 4 Hartz 4 und Weihnachtsgeld Wann bekommt man Weihnachtsgeld? Kein Anspruch auf Hartz 4 Was steht mir zu? Vorschuss auf Hartz 4

Wer bekommt Hartz 4?

Ein Hartz-4-Anspruch kann schnell zum Thema werden, wenn der Verlust des Jobs droht.

Ein Hartz-4-Anspruch kann schnell zum Thema werden, wenn der Verlust des Jobs droht.

Es kann fast jedem passieren: Gestern schien der Job noch sicher, heute liegt bereits die Kündigung auf dem Schreibtisch. Gerade wenn der Verlust der Arbeitsstelle überraschend kommt oder zuvor das Geld nicht ausreichte, um Rücklagen zu bilden, kann Arbeitslosengeld II (ALG II bzw. ALG 2) vom Jobcenter nötig sein, um die Zeit der Erwerbslosigkeit zu überbrücken.

Aber wann bekommt man überhaupt Hartz 4? Wer kann Hartz 4 beantragen? Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, um einen Hartz-4-Anspruch zu haben? Insbesondere folgende Voraussetzungen müssen gegeben sein:

  • Hilfebedürftigkeit
  • Erwerbsfähigkeit
  • Mindestalter von 15 Jahren
  • Renteneintrittsalter nicht erreicht
  • Gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland

Hilfebedürftigkeit

Die Hilfebedürftigkeit ist für den Hartz-4-Anspruch besonders wichtig und bedeutet vor allem, dass eine Person ihren Lebensunterhalt nicht durch eigenes Einkommen oder Vermögen sichern kann, aber auch keine Leistungen anderer Personen (z.B. Unterhaltszahlungen) oder anderer Träger (wie Wohngeld) bekommt, die seinen Lebensunterhalt finanzieren können. In § 9 des Zweiten Sozialgesetzbuches (SGB II) heißt es dementsprechend:

(1) Hilfebedürftig ist, wer seinen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus dem zu berücksichtigenden Einkommen oder Vermögen sichern kann und die erforderliche Hilfe nicht von anderen, insbesondere von Angehörigen oder von Trägern anderer Sozialleistungen, erhält.

Erwerbsfähigkeit

Um einen ALG-II-Anspruch zu haben, müssen Personen außerdem erwerbsfähig sein. Laut § 8 Abs. 1 SGB II bedeutet dies, dass eine Person

nicht wegen Krankheit oder Behinderung auf absehbare Zeit außerstande ist, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich erwerbstätig zu sein.

Wer also in der Lage ist, mindestens drei Stunden täglich zu arbeiten, ist erwerbsfähig.

Mindest- und Höchstalter

Ein ALG-2-Anspruch besteht im Rentenalter nicht mehr.

Ein ALG-2-Anspruch besteht im Rentenalter nicht mehr.

Einen Hartz-4-Anspruch können auch unter 25-Jährige haben, denn das Mindestalter für Arbeitslosengeld beträgt 15 Jahre. Das Höchstalter ist dagegen abhängig vom Renteneintrittsalter, das wiederum durch das Geburtsdatum der antragstellenden Person bedingt ist.

Für Personen, die 1946 oder früher geboren sind, liegt das Rentenalter bei 65 Jahren. Bei Personen, die 1947 oder später geboren sind, wird das Rentenalter allerdings gestaffelt und erst nach der Vollendung des 65. Lebensjahres erreicht. Ab dem Geburtsjahrgang 1964 liegt es bei 67 Jahren.

Mit dem Beginn der Rente endet der Anspruch auf Hartz 4 grundsätzlich. Dann wird kein Arbeitslosengeld oder andere Hartz-4-Leistungen mehr gezahlt. Für den Fall, dass die Rente zu gering ausfällt, kann jedoch Grundsicherung im Alter nach SGB XII beantragt werden.

Gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland

Eine weitere Voraussetzung für den Anspruch auf ALG II ist der gewöhnliche Aufenthalt – dieser muss sich in Deutschland befinden. Es genügt nicht, nur zu Besuch oder kurzfristig im Lande zu sein.

Bekommen demgemäß auch EU-Bürger Hartz 4? Ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld hängt davon ab, ob sie nachweisen können, dass sie fest in Deutschland leben. Gewöhnlich verlangt das Jobcenter dafür den Mietvertrag, die Meldebescheinigung und den Ausweis des EU-Bürgers. Außereuropäische Staatsbürger haben zusätzlich ihren Aufenthaltstitel vorzulegen und nach § 8 Abs. 2 SGB II muss es ihnen erlaubt sein, eine Beschäftigung aufzunehmen.

Wann bekomme ich kein Hartz 4?

Wann bekomme ich kein Hartz 4?

Wann bekomme ich kein Hartz 4?

Einige Personengruppen haben grundsätzlich keinen Hartz-4-Anspruch:

  • Studenten, die nicht im elterlichen Haushalt leben
  • Auszubildende, die im Wohnheim oder Internat bzw. bei ihrem Ausbilder leben
  • Ausländische Staatsangehörige, die einen Leistungsanspruch nach dem Asylbewerberleistungsgesetz haben

Zudem sind Leistungen nach SGB II immer zweitrangig: Wenn Leistungen anderer Träger wie Wohngeld die Hilfebedürftigkeit verringern oder verhindern können, müssen diese zuerst in Anspruch genommen werden.

Was kann ich als Hartz-4-Empfänger alles beantragen?

Neben dem grundsätzlichen Hartz-4-Anspruch stellt sich auch die Frage: Was steht mir an Leistungen zu? Denn bei Hartz 4 gibt es Regelsätze und den sogenannten Mehr- bzw. Sonderbedarf.

Ein Hartz-4-Anspruch betrifft die Wohnung meist ebenfalls, denn die Kosten für Unterkunft und Heizung werden durch das Jobcenter gesondert beurteilt. Der Anspruch bezüglich der Miete besteht bei Hartz 4 aber nur dann, wenn die Kosten angemessen sind. Hier gelten je nach Region unterschiedliche Richtwerte. Auch die Kranken- und Pflegeversicherung kann übernommen werden.

Was steht mir zu bei Hartz 4?

Was steht mir als Hartz-4-Empfänger zu, etwa wenn ich ein Handicap habe?

Was steht mir als Hartz-4-Empfänger zu, etwa wenn ich ein Handicap habe?

Die Regelsätze liegen für Alleinstehende und Alleinerziehende bei 416 Euro monatlich. Volljährige Partner einer Bedarfsgemeinschaft erhalten 374 Euro, volljährigen Kindern unter 25 Jahren im elterlichen Haushalt stehen 332 Euro zu. Für Kinder erhalten Hartz-4-Empfänger zusätzlich je nach Alter des Kindes zwischen 240 und 316 Euro.

Ein Mehrbedarf kann für Sie in Frage kommen, wenn Sie zum Beispiel schwanger oder alleinerziehend sind, gesundheitlich eine spezielle Ernährung benötigen, eine Behinderung haben oder ihre Wohnung dezentral mit Warmwasser versorgt wird.

Fazit: Anspruch auf Hartz 4

  1. Der Hartz-4-Anspruch ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Hilfebedürftigkeit, Erwerbsfähigkeit, das Alter und der gewöhnliche Aufenthalt spielen beim Arbeitslosengeld eine Rolle.
  2. Keinen Anspruch haben dagegen zumeist Studenten, Auszubildende und Asylbewerber, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen.
  3. Unter bestimmten Bedingungen ist es auch möglich, neben dem Regelsatz einen Mehr- oder Sonderbedarf zu beantragen.

Bildnachweise: Fotolia.com/Harald07, Fotolia.com/Sir Oliver, Fotolia.com/RioPatuca Images

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,83 von 5)
Loading...
Ein Kommentar - Kommentar hinterlassen
  • claudia -

    hallo mein sohn bekommt seit Juni hartz 4 lebt mit seiner Partnerin zusammen sie verdien 1,400 euro der 18 jährige sohn wohnt auch noch da beginnt im August eine lehre die miete beträgt kalt 800 euro was steh ihm zu? mit freundlichen grüssen

  • Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.