Logo Facebook

Wie können Sie auf Arbeitslosengeld 1 einen Antrag stellen?

Haben Sie Ihre Arbeit verloren, erhalten Sie nicht automatisch das Arbeitslosengeld 1, sondern müssen einen Antrag dafür stellen. Wie können Sie diese Leistung beantragen? Welche Unterlagen brauchen Sie für den Arbeitslosengeld-1-Antrag? Wie lange dauert die Bearbeitung, wenn Sie den Arbeitslosengeld-1-Antrag abgegeben haben?

Wie können Sie einen Antrag auf Arbeitslosengeld 1 stellen?

Welche Unterlagen brauchen Sie für einen Arbeitslosengeld-1-Antrag?

Welche Unterlagen brauchen Sie für einen Arbeitslosengeld-1-Antrag?

Wenn Sie im Begriff sind, Ihre Arbeit zu verlieren, müssen Sie sich unverzüglich arbeitsuchend melden. Die Meldung muss persönlich und spätestens drei Monate vor Eintritt der Arbeitslosigkeit bei der Agentur für Arbeit Ihres Wohnortes erfolgen. Wenn die Kündigung kurzfristig erfolgte, haben Sie nur drei Tage nach Zugang der Kündigung Zeit, um sich arbeitsuchend zu melden.

Die Arbeitslosmeldung muss persönlich und spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit, frühestens drei Monate vorher erfolgen. Mit der Arbeitslosmeldung erhalten Sie auch den Arbeitslosengeld-1-Antrag.

Was wird für einen Arbeitslosengeld-I-Antrag benötigt?

Für den Antrag auf ALG 1 benötigen Sie zunächst das Antragsformular und ggf. Zusatzblätter, die Sie von der für Sie zuständigen Agentur für Arbeit erhalten. Der Grundantrag beinhaltet wenige Fragen zu Ihrer persönlichen Situation und soll die wichtigsten Sachverhalte erfassen. Die Zusatzblätter brauchen Sie dann, wenn weitere Angaben benötigt werden, beispielsweise zu Besonderheiten bei Studenten oder zu Sonderfällen der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung.

Mit dem Antrag müssen außerdem folgende Unterlagen abgegeben werden:

  • Personalausweis oder Reisepass: Dieses Dokument ist wichtig, um sich gegenüber Ihrem Sachbearbeiter ausweisen zu können. Des Weitere ist es ratsam, die aktuelle Meldebescheinigung mitzunehmen, um eindeutig zu belegen, dass Sie unter Ihrer aktuellen Adresse tatsächlich gemeldet sind.
  • Arbeitsvertrag: Anhand des Arbeitsvertrages kann die Agentur für Arbeit erkennen, von wann bis wann Sie bei Ihrem Arbeitgeber beschäftigt waren und welches Einkommen Sie erzielt haben. Diese Angaben sind für die Berechnung der Höhe des Arbeitslosengeldes 1 wichtig.
  • Kündigungsschreiben des Arbeitgebers: Dieses Schreiben ist dringend notwendig, um nachzuweisen, dass Sie tatsächlich nicht mehr in einem Arbeitsverhältnis stehen und dass Sie dieses nicht von sich aus beendet haben. Denn wer selbst kündigt, dem wird eine Sperre verhängt.
  • Lohnsteuerkarte/ Lohnbescheinigung: Wie viel Arbeitslosengeld 1 Sie erhalten, hängt unter anderem auch davon ab, welche Steuerklasse Sie haben, deshalb ist es wichtig, die Lohnsteuerkarte mitzunehmen, wenn Sie ALG 1 beantragen.
  • Beitragsnachweis zur Arbeitslosenversicherung: Da Sie nur Arbeitslosengeld 1 bekommen, wenn Sie zuvor in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben, ist es notwendig, dass Sie dafür die Beitragsnachweise vorlegen. In der Regel können Sie die Lohnbescheinigung als Belege verwenden.
  • Frühere Bewilligungsbescheide zum Arbeitslosengeld: Sie sind verpflichtet, anzugeben, ob Sie früher bereits Arbeitslosengeld 1 bezogen haben, wenn ja, in welcher Höhe und in welchem Zeitraum.
  • Arbeitgeberbescheinigung: Diese Bescheinigung muss von Ihrem Arbeitgeber ausgestellt werden und sagt aus, welche Leistungen Sie von ihm erhalten haben, in welcher Höhe und ob Sie noch Ansprüche ihm gegenüber haben.


Zum Ersttermin sollten die vollständigen Unterlagen mitgebracht werden, damit die Agentur für Arbeit Ihren Arbeitslosengeld-1-Antrag zügig bearbeiten und Ihnen die Leistung bewilligen kann.

Wer kann Arbeitslosengeld 1 beantragen?

Wer kann auf Arbeitslosengeld 1 einen Antrag stellen?

Wer kann auf Arbeitslosengeld 1 einen Antrag stellen?

Sie können für Arbeitslosengeld 1 einen Antrag stellen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie sind zunächst arbeitslos.
  • Sie haben die Anwartschaftszeit erfüllt.
  • Sie haben sich persönlich bei der für Sie zuständigen Agentur für Arbeit arbeitssuchend und arbeitslos gemeldet.

Im § 138 des Dritten Sozialgesetzbuches wird Arbeitslosigkeit wie folgt definiert:

Arbeitslos ist, wer Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer ist und
1. nicht in einem Beschäftigungsverhältnis steht (Beschäftigungslosigkeit),
2. sich bemüht, die eigene Beschäftigungslosigkeit zu beenden (Eigenbemühungen), und
3. den Vermittlungsbemühungen der Agentur für Arbeit zur Verfügung steht (Verfügbarkeit).

Wie lange dauert die Bearbeitung vom Arbeitslosengeld-1-Antrag?

Wenn Ihre Unterlagen vollständig sind, beträgt die Bearbeitungszeit in der Regel zwei bis drei Wochen. Haben Sie den Antrag persönlich abgegeben, kann der Sachbearbeiter bereits einen ersten Blick darauf werfen und Ihnen mitteilen, ob Anspruch auf ALG 1 besteht und ob Sie noch Unterlagen nachreichen müssen. Bei Bewilligung wird am Ende des Monats das Arbeitslosengeld 1 überwiesen.

Fazit: Für einen Arbeitslosengeld-1-Antrag müssen drei Bedingungen erfüllt sein

  • Sie müssen arbeitslos sein, um für Arbeitslosengeld 1 einen Antrag stellen zu können.
  • Sie müssen die Anwartschaftszeit erfüllen und sich persönlich bei der Agentur für Arbeit melden.
  • Wenn Sie den Arbeitslosengeld-1-Antrag abgeben, müssen Sie das ausgefüllte Antragsformular, ggf. die Zusatzblätter und alle nötigen Unterlagen mitbringen.
  • In der Regel dauert es zwei bis drei Wochen, um den Arbeitslosengeld-1-Antrag zu bearbeiten.

Bildnachweise: Fotolia.com/© Fxquadro, Fotolia.com/© Steve Morvay

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,36 von 5)
Loading...
  • To -

    Guten Abend,
    ich habe vor einer Woche meine Unterlagen abgegeben und mein Problem ist das ich kein Geld mehr gäbe.

    Was kann ich tun damit das Arbeitsamt mir hilft obwohl mein Alg1 Antrag noch nicht durch ist?

    • hartz4.net -

      Hallo To,

      erkundigen Sie sich am besten bei einer Sozialberatungsstelle, ob Sie bei einem anderen Leistungsträger überbrückende Leistungen (z. B. Darlehen vom Jobcenter) erhalten können. Eine Untätigkeitsklage kann erst nach ein paar Monaten gestellt werden.

      Ihr Team von hartz4.net

  • Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.