Logo Facebook

Hartz 4 berechnen: Wissen, was Ihnen zusteht

Die Höhe des Anspruches auf Hartz 4 zu berechnen braucht eine komplexe Formel.
Mehrere Posten von Einkommen und Ausgaben müssen berechnet und auf die Bedarfsgemeinschaft aufgeteilt werden.
Die endgültige Berechnung vom Arbeitslosengeld 2 (Hartz 4) wird durch die Jobcenter vorgenommen.
Um das Hartz 4 zu berechnen gibt es online Hilfestellungen, die jedoch nur eine Orientierung bieten.

Der Hartz-4-Rechner ermittelt, wie viel Geld Ihnen zusteht

Gesetze zur Berechnung von Hartz 4

Wenn Menschen vor der Notwendigkeit stehen, beim Jobcenter einen Antrag auf Hartz 4 zu stellen, beginnt für viele eine Zeit des Bangens und der Unsicherheit. Wegen der schieren Menge an Gesetzen und Vorschriften, die Dinge wie Anspruch, Höhe oder Bezugsdauer regeln, ist es kaum möglich, sich als Laie in das Thema einzulesen.

Wie Hartz 4 zu berechnen ist, regelt das zweite Sozialgesetzbuch.

Wie Hartz 4 zu berechnen ist, regelt das zweite Sozialgesetzbuch.

Auch Juristen des Sozialrechts haben mitunter Schwierigkeiten, dem aktuellen Stand des am häufigsten geänderten deutschen Gesetzes in Deutschland zu folgen. Zumal der Umfang beachtlich ist. So befasst sich das gesamte zweite Sozialgesetzbuch (SGB II) mit der Grundsicherung für Arbeitssuchende und andere Gesetzbücher regeln anderen Themenkomplexe des Sozialrechts.

Deswegen ist fast jede Prognose über einen endgültigen Hartz-4-Satz mit Fehlerpotenzialen behaftet. Um einen Überblick über das Thema zu geben, möchten wir Ihnen in diesem Ratgeber die Grundlagen vorstellen, mit denen Sie einen Hartz-4-Satz ungefähr berechnen können.

Bei Rente und Hartz-4-Aufstockung die Berechnung durchzuführen, ist kompliziert und von vielen Faktoren abhängig.

Wer bekommt Arbeitslosengeld 2?

Um einen Grund zu haben, die Hartz-4-Leistungen zu berechnen, muss nicht unbedingt die Arbeitslosigkeit ohne Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 in Aussicht stehen. Nicht einmal die Arbeitslosigkeit muss zwangsläufig gegeben sein. Schon bei einem geringen Einkommen kann es möglich sein, dass ein Anspruch auf die Hilfe durch den Staat besteht.

Um für eine Berechnung von Hartz 4 überhaupt in Frage zu kommen, ist es nötig, dass Antragsteller gewisse Kriterien erfüllen. So müssen sie:

  • über 15 Jahre alt und jünger als Rentenregelalter,
  • erwerbsfähig und
  • hilfebedürftig sein
  • einen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben

Sind diese Kriterien erfüllt, handelt es sich bei der betreffenden Person um einen sogenannten erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, dem die Grundsicherung für Arbeitssuchende zusteht. Diese Merkmale bestimmt § 7 des Sozialgesetzbuches II (SGB II). Nach der Bestätigung des Anspruchs kann damit begonnen werden, einen Hartz-4-Satz zu berechnen.

Ausnahmen beim ALG-2-Anspruch

Neben den Kriterien für den grundsätzlichen Anspruch auf die Grundsicherung für Arbeitssuchende beschreibt das zweite Sozialgesetzbuch auch Kriterien, die einen vorübergehenden Ausschluss vom Leistungsanspruch bedingen können. Beispiele dafür sind die Unterbringung im Strafvollzug oder ein Verstoß gegen die Vorschriften der Eingliederung in den Arbeitsmarkt, wie unerlaubte Ortsabwesenheit.

Woraus setzt sich der Hartz-4-Regelsatz zusammen?

Nach dem Hartz 4 berechnen  sollte der Bescheid zur Sicherheit geprüft werden.

Nach dem Hartz 4 berechnen sollte der Bescheid zur Sicherheit geprüft werden.

Das Ergebnis der Berechnung des Hartz-4-Betrags setzt sich aus verschiedenen Bedarfsposten zusammen, die individuell erfasst werden müssen. Anschließend werden diese Posten mit eventuellem Einkommen und den Freibeträgen verrechnet.
Im folgenden Absatz erfahren Sie, welche Bedarfe vom Jobcenter getragen werden können. Auch was die berücksichtigten Einkommen sind und was nicht.

Der gesamte Bedarf ergibt sich aus:

  • Dem jährlich angepassten Regelbedarf
  • Dem individuell angemessenen Mehrbedarf
  • Potenzielle Kosten zur Warmwassererzeugung
  • Einem Posten für die Grundmiete (anteilig zu den Mitgliedern einer Bedarfsgemeinschaft)
  • Einem Anteil an den Heizkosten
  • Der Bedarf für die Nebenkosten wie Strom

Berechnung vom Hartz-IV-Regelsatz

Wie sich der Regelsatz bzw. Regelbedarf zusammensetzt, ist im zwölften Sozialgesetzbuch (SGB XII) geregelt. Dort steht, dass die Berechnung des allgemeinen Regelbedarfes jährlich aufs Neue zu machen ist. So soll sichergestellt werden, dass sich der Regelbedarf an der realen Kostenentwicklung orientiert.

Dabei werden die folgenden Posten berücksichtigt, die nötig sind, um das endgültige Hartz 4 mit entsprechendem Satz zu berechnen:

  • Lebensmittel
  • Kleidung und Schuhwerk
  • Wohnen, Energie und Instandhaltung
  • Ausstattung (Möbel, Haushaltsgegenstände)
  • Gesundheit
  • Teilnahme am Straßenverkehr
  • Kommunikation
  • Kulturelle Teilhabe
  • Bildung
  • Kosten für Beherbergung und Gastronomie
  • Sonstige Waren und Dienstleistungen

Diese Posten sind der erste notwendige Teil, um das Hartz 4 erfolgreich zu berechnen. Die aktuellen Regelsätze werden von der Bundesregierung jährlich veröffentlicht und können online eingesehen werden. Die Höhe der einzelnen Posten wird immer wieder diskutiert und angepasst, um den wirtschaftlichen Verhältnissen, der Zielsetzung der Jobcenter und den Ansprüchen des Grundgesetzes zu genügen.

Relevante Einkünfte um das Hartz 4 zu berechnen

Beim Hartz 4 berechnen, werden die Einkommen auf die ganze Bedarfsgemeinschaft verteilt.

Beim Hartz 4 berechnen, werden die Einkommen auf die ganze Bedarfsgemeinschaft verteilt.

Auch die Informationen über alle Einkünfte benötigt das Jobcenter für die Berechnung des Hartz 4. Es muss zwingend angegeben werden, wenn Sie arbeiten und Hartz 4 beziehen. Die Berechnung des ALG 2 ändert sich dann entsprechend.

Der letztendliche Anspruch ergibt sich dann aus dem Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft abzüglich des relevanten Einkommens. Als zu berücksichtigend gilt beinahe jedes Einkommen abzüglich der Freibeträge. Diese dürfen, ohne in die Rechnung einzufließen, erwirtschaftet werden.

Zu den angerechneten Einkünften gehören:

  • Einkommen aus nicht-selbstständiger Arbeit (Freibetrag beachten)
  • Einkommen aus selbstständiger Arbeit (Freibetrag beachten)
  • Einkommen aus Vermietung oder Verpachtung
  • Kapitalerträge
  • Unterhalt
  • Kindergeld
  • Einkommen eines inhaftierten Mitglieds der Bedarfsgemeinschaft
  • Leistung nach dem Zivildienst-, Wehrsold- oder Unterhaltssicherungsgesetz (ZDG, WSG, USG)
  • Einmalige Einnahmen (große Summen werden anteilig über mehrere Monate angerechnet)

Untervermietung und Wohngemeinschaften
Die Einkünfte aus einer Untervermietung werden nur angerechnet, wenn es sich um eine tatsächliche Untervermietung mit Gewinnabsicht handelt. Leben Sie mit Hartz 4 in einer WG kann die Berechnung abweichen. Dann kann möglicherweise von einer Anrechnung als Einkommen abgesehen werden. Stattdessen wird bei Hartz 4 die Berechnung für die Miete mit reduziertem Bedarf wiederholt.

Um das Hartz 4 zu berechnen, werden die Einkünfte in zwei Kategorien unterteilt. Der erste große Posten fasst die Einkünfte aus Erwerbstätigkeit zusammen. Der Rest wird als sogenanntes sonstiges Einkommen abgerechnet. Bei der Berechnung des ALG II bei Arbeitseinkommen wird am Ende das gesamte Einkommen, in Beachtung möglicher Freibeträge und Absetzungen, vom Gesamtbedarf abgezogen. Dieses anzurechnende Einkommen wird zuerst vom Bedarf für Lebensunterhalt abgezogen. Das danach verbleibende Einkommen wird dann verwendet, um die Posten für Heizung und Unterkunft zu decken.

Neben dem oben erwähnten berücksichtigten Einkommen gibt es auch noch Einkünfte, die nicht für die Berechnung vom Hartz-4-Regelsatz angelegt werden dürfen. Sie sind vom Gesetzgeber aus der Berechnung ausgeklammert worden. Zu diesen Einkommen gehören:

  • Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch
  • Pflegegeld
  • Schadensersatz, der nicht für einen Vermögensschaden erbracht wird
  • Leistungen nach dem Bundesentschädigungsgesetz
  • Kindergeld, das vollständig an nicht mehr im Haushalt lebende Kinder geleitet wird
  • Kinderbetreuungszuschlag für Leistungsberechtigte nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz (BaföG)
  • In bestimmten Fällen auch die Eigenheimzulage

Aus diesen Posten ergeben sich einige Vor- wie auch Nachteile je nachdem, wie die Bedarfsgemeinschaft gestaltet ist. So ist die Hartz 4 Berechnung eine andere, wenn der Partner arbeitet. Bei der Berechnung von Hartz 4 anhand vom Einkommen werden die Einkünfte auf den Anspruch der Bedarfsgemeinschaft angerechnet. Bei Hartz 4 für Rentner wird die Berechnung auf Grundlage der Rente als Einkommen vorgenommen.

Was ist eine Bedarfsgemeinschaft

Um das Hartz 4 zu berechnen, werden die verschiedene Formen der Bedarfsgemeinschaft berücksichtigt.

Um das Hartz 4 zu berechnen, werden die verschiedene Formen der Bedarfsgemeinschaft berücksichtigt.

Bei der Berechnung von Hartz 4 ist die Bedarfsgemeinschaft die sogenannte wirtschaftliche Einheit, auf die sich die Unterstützung bezieht. Der Gesetzgeber geht davon aus, dass Menschen die eine verwandtschaftliche oder persönliche Beziehung pflegen und im selben Haushalt leben, sich auch materiell gegenseitig unterstützen, wenn eines der Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft in finanzielle Nöte gerät.

Die Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft müssen als solche angegeben werden. Wer bei der Berechnung der Hartz-4-Leistung eine Lebensgemeinschaft verheimlicht, kann strafrechtlich belangt werden. Da davon die Höhe vom ALG-2-Regelsatz maßgeblich abhängt, wird so etwas auch nicht als Kavaliersdelikt gesehen, sondern von den Ämtern hart verfolgt.

Die Berechnung des ALG2 in einer Bedarfsgemeinschaft kann zu einem geringeren Hartz-4-Regelsatz führen. Jedoch kann es genauso zum gegenteiligen Ergebnis führen und die Berechnung des Hartz 4 für eine eheähnliche Gemeinschaft ermöglicht weitere Freibeträge.

Mit der Unterschrift unter dem Antrag bestätigen Sie, dass alle Angaben korrekt sind. Wenn bei der Berechnung des Hartz-4-Satzes ein Zuverdienst verheimlicht wird, kann mitunter der Straftatbestand des Betruges erfüllt sein.

Welcher Mehrbedarf kann bewilligt werden?

Um das Hartz 4 exakt zu berechnen und dabei keine geschützten individuellen Bedürfnisse zu vernachlässigen, gibt es die sogenannten Mehrbedarfe. Bei der Berechnung des ALG2 repräsentieren sie den Extraaufwand, der für besondere Lebenssituationen betrieben werden muss. Der Mehrbedarf ist im § 21 SGB II geregelt.

Diese Mehrbedarfe müssen zwar individuell zuerkannt werden, jedoch existieren einige Bedarfe, die im Normalfall zugestanden werden. Einer der häufigsten Mehrbedarfe, die regelmäßig beim Hartz 4 berechnen auftauchen, ist der Mehrbedarf für Alleinerziehende. Dieser Aufschlag von 12 % pro Kind bis zu einem Maximum von 60 % soll den zusätzlichen Aufwand für entschädigen, wenn die Betreuung der Kinder nicht auf zwei Personen verteilt werden kann. Wenn die beiden Erziehungsberechtigten getrennt wohnen, wird der Mehrbedarf dem zu Teil, der den höheren Anteil an der Erziehung des Kindes/ der Kinder hat. Bei gleichem Anteil wird der Mehrbedarf aufgeteilt. Auch während der Schwangerschaft kann ist ein Mehrbedarf gerechtfertigt. Ab der 13. Schwangerschaftswoche steht der Frau ein Mehrbedarf von 17% des Regelbedarfs zu.

Auch eine Behinderung kann ein Grund für einen Mehrbedarf in der Bedarfsgemeinschaft darstellen. Kosten für medizinische Geräte, spezielle Kleidung oder um überhaupt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können sollen durch diesen Mehrbedarf gedeckt werden. Kinder mit Behinderung haben jedoch keinen Anspruch auf diesem Mehrbedarf. Wenn die Angestellten im Jobcenter das Hartz 4 berechnen wird der mögliche Mehrbedarf für Behinderung der Kinder den Eltern zugerechnet.

Das Gesetz ermöglicht es beim Hartz 4 Mehrbedarfe zu berechnen.

Das Gesetz ermöglicht es beim Hartz 4 Mehrbedarfe zu berechnen.

Eine weitere Form des Mehrbedarfs, der bei der Berechnung des Hartz 4 eine Rolle spielen kann, ist der Mehrbedarf für kostenaufwändige Ernährung. Wenn aus medizinischen Gründen eine spezielle Diät eingehalten oder auf einen bestimmten aber verbreiteten Lebensmittelzusatz verzichtet werden muss, kann ein Mehrbedarf für die zusätzlichen Kosten der Ernährung bewilligt werden. Dazu muss aber zwingend eine medizinische Notwendigkeit bestehen, die auch von einem Arzt attestiert sein muss. Vegetarismus aus politischen, ideologischen oder eigenen gesundheitlichen Erwägungen kann beispielsweise keinen Mehrbedarf gegenüber dem Jobcenter bei der Berechnung des ALG2 begründen.

Die Kosten der Unterbringung

Der mitunter umfangreichste Posten, wenn Sie ihr Hartz 4 berechnen lassen, wird sich als der Posten für Miete und Unterbringung herausstellen. Um den letztendlichen Bedarf zu ermitteln müssen verschiedene Angaben über die Wohnverhältnisse gemacht werden. Zu einen Angaben über die Wohnung an sich. Dazu gehören die Fläche, Anzahl der Zimmer, Art der Zimmer. Außerdem muss angegeben werden welcher Teil Eigentum, welcher gemietet und welcher untervermietet ist.

Zum anderen müssen Angaben über die laufenden Kosten gemacht werden, um in diesem Kontext das Hartz 4 zu berechnen. Zu den Kosten gehören die Miete, die Nebenkosten, die Heizkosten und sonstige Wohnkosten. All diese Posten müssen gegenüber dem Jobcenter mit den entsprechenden Nachweisen belegt werden. Auch hier können falsche Angaben zu empfindlichen Strafen führen, wenn sie zu oft oder vorsätzlich auftauchen. So muss auch angegeben werden mit welchen Methoden geheizt und gekocht wird und welche Form des Warmwasserbezugs in der Wohnung verwendet wird.

Schlussendlich müssen auch noch alle weiteren Bewohner der Wohnung angegeben werden. Diese Information soll sicherstellen, dass die Verhältnisse von Bedarfsgemeinschaft, Untervermietung und dem Anspruch auf einen minimalen Lebensraum korrekt sind. Personen, die mit einem freien Wohnrecht wohnen, müssen hier vermerkt und notariell bestätigt werden.

Den eigenen Hartz-4-Anspruch berechnen

Das Hartz 4 selbst zu berechnen kostet Zeit und Nerven.

Das Hartz 4 selbst zu berechnen kostet Zeit und Nerven.

Aus diesen Bedarfen abzüglich der Einkünfte wird dann vom Jobcenter die Berechnung des Hartz 4 vorgenommen. Der endgültige Satz, den das Jobcenter zahlt wird dann postalisch via Hartz-4-Bescheid verschickt. Dort sind alle Posten benannt, die für die errechnete Summe verwendet wurden.

Wenn Ihre eigene Überschlagsrechnung etwas ganz anderes ergeben hat, kann ein Anwalt für Sozialrecht dabei helfen, das Ergebnis der Berechnung zu überprüfen oder weitere Bedarfe aufzudecken, die Sie eventuell geltend machen können. Denn das Hartz 4 zu berechnen ist auch für die mitunter überforderten Ämter keine simple Aufgabe. Den Hartz-4-Bescheid überprüfen zu lassen, ist also nie eine schlechte Idee und bedeutet auch nicht immer tiefverwurzelten Zweifel an den Behörden.

Ein Anwalt für Sozialrecht kann überprüfen, ob ein Einkommen oder Bedarf beim Hartz 4 berechnen falsch erfasst wurde. So kann, wenn das Hartz 4 falsch berechnet wurde eine Nachzahlung fällig werden. Achtung: Anstatt einer Nachzahlung kann eine erneute Berechnung von ALG 2 auch eine Rückzahlung an das Amt bedeuten.

Nach der Berechnung wird der Hartz-4-Satz zur Auszahlung angewiesen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass zum Ende des Bedarfszeitraums eine weitere Prüfung ansteht, bei der die erwarteten Einnahmen mit den real erwirtschafteten Einnahmen verglichen werden. Lag dem Amt für das Hartz 4 eine falsche Berechnung vor, kann Rückzahlung oder Nachzahlung die Folge sein.

  • Die Höhe des Hartz-4-Anspruchs ist von den Lebensumständen abhängig.
  • Neben der Grundsicherung können auch weitere Bedarfe übernommen werden.
  • Eventuelle Einkommen werden auf den Anspruch angerechnet.

Bildnachweis: istockphotos.com/©Vladstudioraw, istockphotos.com/©BernardaSv, istockphotos.com/©viki2win, depositphotos.com/©RumisPhoto, istockphotos.com/©liveostockimages, Fotolia.com/©Gina Sanders

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.