Logo Facebook

Hartz 4 beziehen und ein eigenes Haus besitzen: Geht das überhaupt?

Können Sie Hartz 4 beziehen und Hausbesitzer sein? Grundsätzlich schließen sich ein eigenes Haus und Hartz 4 nicht aus. Wichtig ist, dass die Wohnfläche und Grundstücksgröße sowie die Nebenkosten angemessen sind. Beziehen Sie Hartz 4, darf das Haus behalten werden, sofern eine Angemessenheit nachgewiesen ist. Ein Verkauf ist in diesem Fall nicht nötig.

Dürfen Hartz-4-Empfänger Hausbesitzer sein?

Bekomme ich Hartz 4, wenn ich ein eigenes Haus habe? Hier lesen Sie mehr dazu.

Bekomme ich Hartz 4, wenn ich ein eigenes Haus habe? Hier lesen Sie mehr dazu.

Wenn Sie bereits jahrelang im gleichen Beruf arbeiten, stehen Sie mit beiden Beinen fest im Leben. Viele Leute kaufen sich daher ein Eigenheim, um für die Zukunft abgesichert zu sein. Dennoch kann das Schicksal schnell zuschlagen und Ihnen den Boden unter den Füßen wegreißen.

Viele Arbeitnehmer rechnen nicht damit, dass Sie durch Krankheit oder beispielsweise die Insolvenz des Unternehmens vom einen auf den anderen Tag arbeitslos werden können. Aber was passiert mit dem Eigenheim, wenn Sie nach ALG 1 Hartz 4 beziehen müssen? Sind Hartz 4 und ein eigenes Haus miteinander vereinbar?

Erhalten Sie Hartz 4 und Ihr Eigentum ist ein Haus, müssen Sie dieses nicht zwangsläufig wieder veräußern. Grundsätzlich müssen Sie zusätzlich zum Hartz-4-Antrag die Anlage KdU für die Kosten der Unterkunft ausfüllen. Dort können Sie angeben, dass Sie Hartz 4 mit eigenem Haus beantragen.

Zudem können Sie dort die laufenden Kosten für das Eigenheim angeben. Grundsätzlich zahlt das Jobcenter nämlich neben dem Regelsatz auch eine angemessene Miete. Da Hausbesitzer diese nicht zahlen, kann das Jobcenter auch die Nebenkosten übernehmen, wenn Sie Hartz 4 beziehen und ein eigenes Haus besitzen.

Wichtig ist hierbei die Angemessenheit des Wohneigentums. Hartz 4 wird bei Hausbesitz nur gezahlt, wenn keine Vermögenswerte über dem Freibetrag vorhanden sind. Ist das Eigenheim zu groß oder zu teuer, kann das Jobcenter den Verkauf verlangen. Bei einem 2-Personen-Haushalt gilt eine Wohnfläche von 80 m² als angemessen.

Eine vierköpfige Familie hingegen darf auf 120 m² hausen. Als Grundstücksgröße gilt im ländlichen Bereich eine Fläche von 800 m² und im städtischen Bereich ca. 500 m². Wichtig bei diesen Werten ist, dass diese nur Richtwerte sind. Das Jobcenter entscheidet in jedem Fall individuell, ob Sie Hartz 4 beziehen und Ihr eigenes Haus behalten können.

Hartz 4 und ein eigenes Haus: Kosten, die das Jobcenter übernimmt

Empfänger von Hartz 4 und das Haus ist noch nicht abbezahlt? Das Jobcenter kann ggf. helfen.

Empfänger von Hartz 4 und das Haus ist noch nicht abbezahlt? Das Jobcenter kann ggf. helfen.

Mieter erhalten vom Jobcenter neben dem angemessenen Regelsatz zudem die Kosten für Miete und Heizung erstattet. Aber wie sieht dies aus, wenn Sie Hausbesitz haben und Hartz 4 beziehen? Welche Kosten werden dann übernommen?

In der Regel werden Nebenkosten, Heizkosten, Zinsen für einen bestehenden Kredit, die Grundsteuer und Kosten für eine notwendige Instandhaltung übernommen. Auch hier ist die Angemessenheit dieser Kosten wichtig.

Beziehen Sie Hartz 4 und haben ein eigenes Haus, werden die Zinsen eines Kredits nur übernommen, wenn das Haus noch nicht abbezahlt ist und der Löwenanteil bereits beglichen wurde. In der Regel werden Tilgungsraten vom Jobcenter nicht übernommen. Dabei handelt es sich allerdings um Einzelfallentscheidungen. Ausnahmen sind auch hier möglich.

Wird Ihr Wohneigentum abgelehnt, müssen Sie dieses aber nicht direkt verkaufen. Sie können sich stattdessen auch einen Mieter ins Haus holen und eine gewisse Wohnfläche vermieten, sodass Ihre Wohnfläche sich verkleinert und als angemessen bewilligt wird. Beachten Sie jedoch, dass die Mieteinkünfte auf Ihr Einkommen angerechnet werden.

Fazit zum Thema “Hartz 4 beziehen und ein eigenes Haus besitzen”

  • Grundsätzlich können auch Hartz-4-Empfänger Hausbesitzer sein.
  • Damit der Hausbesitzer allerdings Hartz 4 erhält, darf das vorhandene Vermögen nicht über dem Freibetrag liegen und das Eigenheim muss angemessen sein.
  • Ist es angemessen, werden neben Hartz 4 vom Eigenheim auch die Nebenkosten wie Grundsteuer, Heizkosten und Zinsen übernommen.
  • Die Tilgungsraten zahlt das Jobcenter in der Regel nicht.
  • Ist Ihr Wohneigentum nicht angemessen, können Sie entweder einen Teil des Hauses vermieten oder müssen es verkaufen, um Hartz 4 erhalten zu können.

Bildnachweise: fotolia.com/waranyu, fotolia.com/candy1812

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.