Logo Facebook

Hartz 4: Erstantrag stellen – Alles zu Fristen, Unterlagen und Bearbeitungszeit

Wer einen Hartz-4-Erstantrag stellen möchte, ist häufig verunsichert, weil er nicht weiß, was auf ihn zukommt. Im Grunde kann jeder diese Leistung beim zuständigen Jobcenter beantragen, der die Voraussetzungen für den Leistungsbezug erfüllt. Dazu benötigt das Amt allerdings den ausgefüllten Hartz-4-Erstantrag und einige weitere Unterlagen von Ihnen, um zu prüfen, ob und in welcher Höhe Sie einen Leistungsanspruch haben. Die Angaben, die Sie im Antrag machen, müssen zudem vollständig sein und der Wahrheit entsprechen.

Wo können Sie ihren Erstantrag für ALG 2 stellen?

Aber wie und wo können Betroffene einen Erstantrag auf Hartz 4 stellen? Da sich damit die wenigsten Menschen vorab beschäftigen, sondern erst, wenn die Hilfebedürftigkeit eingetreten oder absehbar ist, soll dieser Ratgeber Ihnen einen Überblick darüber verschaffen, was es bei einem Hatz-4-Erstantrag zu beachten gilt.

Wenn Sie Hartz 4 beantragen möchten, ist dafür keineswegs die Agentur für Arbeit zuständig, bei der Sie sich zuvor bereits arbeitslos gemeldet haben, wie viele Betroffene annehmen. Die Agentur für Arbeit befasst sich mit allen Belangen rund ums Arbeitslosengeld 1 und ist Anlaufstelle für alle, die sich beruflich umorientieren wollen. Wer hingegen Leistungen in Form von Hartz 4 beantragt, muss das an seinem Wohnort für ihn zuständige Jobcenter kontaktieren. Welches das ist, lässt sich auf der Website der Agentur für Arbeit schnell herausfinden.

Die Antragsformulare können Sie direkt im Jobcenter erhalten, aus dem Internet herunterladen oder den Hartz-4-Erstantrag gleich online ausfüllen. Sollten Sie beim Ausfüllen unsicher sein oder Fragen haben, können Sie sich direkt an die Mitarbeiter im Jobcenter wenden.

Der Erstantrag auf ALG 2 kann dem Jobcenter auch zugeschickt werden.

Der Erstantrag auf ALG 2 kann dem Jobcenter auch zugeschickt werden.

Es ist durchaus möglich, die ausgefüllten Formulare mitsamt der hinzugefügten Nachweise postalisch dem Jobcenter zu übermitteln. Allerdings ist dieses Vorgehen nicht ganz unproblematisch, da es im Zweifelsfall am Antragsteller ist, zu beweisen, dass er die Unterlagen fristgerecht eingeschickt hat.

Sendet er diese als Einschreiben, wird der Empfang zwar quittiert, aber damit wäre lediglich belegt, dass er Post an das Amt gesendet hat, aber nicht welche. Die sicherste Variante, um dafür Sorge zu tragen, dass ihr Hartz-4-Erstantrag auch wirklich ankommt, ist nach wie vor, diesen persönlich abzugeben und sich den Empfang von einem Mitarbeiter bestätigen zu lassen.

Wann sollte bei Hartz 4 der Erstantrag eingereicht werden?

Beim Arbeitslosengeld 2 handelt es sich um eine Leistung, die von den Hilfebedürftigen beantragt werden muss. Die Antragstellung sollte rechtzeitig erfolgen, da die Leistung stets rückwirkend zum ersten des Monats gewährt wird, in dem der Antrag gestellt wurde. Zögert der Betroffene zu lange, kann es sein, dass er dadurch finanzielle Einbußen hat.

Wird er beispielsweise zum 1. November arbeitslos, meldet dies aber erst im Dezember, erhält er für den November keine finanzielle Unterstützung. Ist die Erwerbslosigkeit bereits absehbar, wenn auch noch nicht eingetreten, kann er dennoch bereits seinen Erstantrag im Jobcenter einreichen.

Damit die Antragsfrist gewahrt bleibt, genügt es, wenn Sie zunächst einen formlosen Antrag im Jobcenter stellen. Ob er schriftlich, telefonisch oder persönlich erfolgt, spielt hierbei keine Rolle. Auch müssen die Unterlagen zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollständig sein, die fehlenden Unterlagen können auch später nachgereicht werden. Finanzielle Unterstützung gibt es allerdings erst, wenn der Antrag den Sachbearbeitern vollständig vorliegt, daher empfiehlt es sich, die fehlenden Nachweise und Formulare schnellstmöglich einzureichen.

Hartz-4-Erstantrag: Unterlagen, die Sie mitbringen sollten

Hartz-4-Erstantrag: Was sollten sie mitbringen?

Hartz-4-Erstantrag: Was sollten sie mitbringen?

Um zu prüfen, ob Sie Anspruch auf Hartz 4 haben und um die Ihnen zustehenden Leistungen korrekt berechnen zu können, benötigen die Sachbearbeiter einige Unterlagen von Ihnen. Da bei einem Hartz-4-Erstantrag noch keine Daten zu ihrer Person vorliegen, müssen Sie dem Amt mehr Angaben zur Verfügung stellen, als dies bei einem Weiterbewilligungsantrag der Fall wäre.

So müssen die Antragsteller dem Jobcenter unter anderem Einblick über ihre finanziellen Verhältnisse gewähren. Dazu gehört auch, die Kontoauszüge der letzten drei Monate offen zu legen. Diese werden dahingehend überprüft, ob das vorhandene Vermögen den zulässigen Freibetrag nicht überschreitet und ob es in letzter Zeit Unregelmäßigkeiten in der Kontobewegung gegeben hat.

Jedem Menschen steht entsprechend seines Alters ein gewisser Freibetrag zu. Ein Erwachsener darf pro Lebensjahr 150 Euro besitzen, ohne dass das Geld vom Amt angetastet werden darf. Minderjährige Kinder haben hingegen pauschal einen Grundfreibetrag von 3.100 Euro.

Damit soll sichergestellt werden, dass nur wirklich bedürftigen Personen Hartz 4 bewilligt wird. Besitzt der Betroffene zu viele Ersparnisse, muss er diese erst aufbrauchen, bis er Leistungen nach dem SGB beantragen kann. Auch Täuschungsversuche sollen durch den Blick auf das Konto von den Mitarbeitern erkannt werden. Wurden etwa kurz vor Beantragung noch größere Überweisungen getätigt, um das Konto zu leeren, wirft dies schon einmal Fragen auf.

Bei Fragen zum Hartz-4-Erstantrag helfen Ihnen die Mitarbeiter im Jobcenter weiter.

Bei Fragen zum Hartz-4-Erstantrag helfen Ihnen die Mitarbeiter im Jobcenter weiter.

Auch der aktuelle Mietvertrag ist für das Jobcenter bei einem Erstantrag interessant. Die Mitarbeiter haben nämlich die Aufgabe zu prüfen, ob sowohl die Größe der Wohnung als auch die Miete angemessen ist. Dabei werden unterschiedliche Miettabellen zu Grunde gelegt, die sich an dem jeweiligen Mietspiegel der entsprechenden Ortschaft orientieren. Kommt der Sachbearbeiter zu dem Schluss, dass Wohnraum und Miete nicht angemessen sind, muss der Antragsteller entweder umziehen oder aber die Differenz zwischen der Hartz-4-Pauschale und der Miete selbst bezahlen.

Für ihren Hartz-4-Erstantrag müssen die Betroffenen viele Formulare ausfüllen. Dazu zählen auf jeden Fall der Hauptantrag, die Anlage für Kosten der Unterkunft und Heizung (KDU), die Anlage für die Einkommenserklärung (EK) und zum Vermögen (VM). Sollten in Ihrem speziellen Fall das Ausfüllen weiterer Anlangen erforderlich sein, wird dies in der Regel aus dem Hauptantrag deutlich.

Für die Beantragung von Hartz 4 sind folgenden Unterlagen vorzulegen:

  • Vollständig und wahrheitsgemäß ausgefüllter Antrag mit Unterschrift und den geforderten Belegen
  • Personalausweis bzw. die aktuelle Meldebescheinigung
  • Aktueller Mietvertrag
  • Lückenlose Kontoauszüge der letzten drei Monate
  • Nachweise über Wohnungs- oder Kapitaleigentum (sofern vorhanden)

Bearbeitungszeit und Bewilligungszeitraum des Antrags

Hartz-4-Erstantrag: Die Dauer für die Berechnung hängt von der Auslastung des Jobcenters ab.

Hartz-4-Erstantrag: Die Dauer für die Berechnung hängt von der Auslastung des Jobcenters ab.

Wie lange die Bearbeitung Ihres Antrags dauert, ist stets von der Arbeitsauslastung des zuständigen Sachbearbeiters und des Jobcenters abhängig. Es kann daher einige Tage, Wochen oder sogar Monate dauern bis die Behörde über ihren Antrag auf Hartz 4 entscheidet.

Ein Erstantrag nimmt in der Regel allerdings mehr Zeit in Anspruch als ein Weiterbewilligungsantrag, wo lediglich geprüft werden muss, ob die Voraussetzungen für den Bezug der Leistungen weiterhin gegeben sind. Bei einem Hartz-4-Erstantrag müssen hingegen erst einmal alle erforderlichen Daten zu ihrer Person ins Computersystem eingespeist und ihr Anspruch berechnet werden.

Spätestens nach sechs Monaten sollten Sie Ihren Bescheid erhalten, andernfalls können sie das Jobcenter verklagen.

Zumeist wird ein Hartz-4-Erstantrag für die Dauer von sechs Monaten bewilligt, maximal aber für ein Jahr. Sollte die Erwerbslosigkeit weiterbestehen, kann ein Folgeantrag gestellt werden. Dieser wird den Betroffenen vor dem Ende des Bewilligungszeitraums zugeschickt oder kann im Jobcenter direkt abgeholt werden.

Was ist Hartz 4?

Es muss zunächst ein Erstantrag gestellt werden. Hartz 4 ist nämlich eine Leistung. die beantragt werden muss.

Es muss zunächst ein Erstantrag gestellt werden. Hartz 4 ist nämlich eine Leistung. die beantragt werden muss.

Das Arbeitslosengeld 2 (ALG 2) wird umgangssprachlich auch Hartz 4 genannt, nach den Hartz-Reformen in deren Zuge es eingeführt wurde. Es stellt nach § 37 SGB II die Grundsicherung für Arbeitslose in Deutschland sicher und fängt damit die Leute auf, die noch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 (ALG 1) erworben haben oder die auf Grund längerer Arbeitslosigkeit kein Recht mehr auf ALG 1 haben.

Wer hat Anspruch auf Hartz 4?

Bevor die Betroffenen einen Hartz-4-Erstantrag stellen, können sie hier kontrollieren, ob sie zu dem Personenkreis zählen, die Anspruch auf diese Leistung haben.

Hartz-4-Empfänger müssen:

  • erwerbsfähig sein. Sie sind also mindestens 15 Jahre alt und haben das Renteneintrittsalter noch nicht erreicht. Außerdem sind sie in der Lage mindestens 3 Stunden täglich zu arbeiten.
  • bedürftig sein. Das heißt, sie sind arbeitslos oder erhalten ein so geringes Einkommen, dass es unter dem Existenzminimum liegt. Sie können folglich allein davon nicht leben.
  • und ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort in Deutschland haben.

Für die Berechnung Ihres Leistungsanspruchs sind allerdings nicht nur ihre persönlichen Vermögensverhältnisse von Belang, sondern – sofern Sie in einer sogenannten Bedarfsgemeinschaft leben – auch das Einkommen, welches Dritte erwirtschaften.

Beispiel: Wenn Sie arbeitslos sind, ihr Lebenspartner aber sehr gut verdient, ist dieser verpflichtet teilweise für sie aufzukommen. Sein Einkommen wird bei der Berechnung Ihres Anspruchs berücksichtigt, sodass Sie weniger oder eventuell gar kein Hartz 4 erhalten.

Fazit: Der Hartz-4-Erstantrag

  • Der Hartz-4-Antrag muss beim zuständigen Jobcenter eingereicht werden und gilt ab dem 1. des Monats, in dem er gestellt wurde.
  • Erforderliche Unterlagen sind Ausweispapiere, Mietvertrag, Kontoauszüge und natürlich der ausgefüllte Antrag.
  • Anspruch auf ALG 2 haben alle Personen, die in Deutschland leben, erwerbsfähig und hilfebedürftig sind.

Bildnachweise: fotolia.com/ © Harald07; fotolia.com/ © diego1012; fotolia.com/ © VRD; fotolia.com/ © sepy; fotolia.com/ © fotodesign-jegg

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.