Logo Facebook

Das Jobcenter – Aufgaben und Organisation

Die Jobcenter in Deutschland sind vor allem für die Leistungsgewährung und die Arbeitsvermittlung bei Erwerbslosen zuständig, die einen Anspruch auf Hartz 4 haben. Als gemeinsame Einrichtung von Arbeitsagentur und Kommunen haben sie einen behördenähnlichen Status.

EingliederungsvereinbarungOrtsabwesenheit
SanktionenSanktionen umgehenZumutbare ArbeitDienstaufsichtsbeschwerde

Was ist ein Jobcenter?

Das Jobcenter hilft bei Hartz 4 und Jobsuche.

Das Jobcenter hilft bei Hartz 4 und Jobsuche.

Im Leben der meisten Empfänger von Hartz 4 spielt das Jobcenter eine große Rolle: Neben der konkreten Leistungsbewilligung besprechen die Mitarbeiter auch Berufsaussichten, Probleme oder Anträge mit den Leistungsberechtigten.

Laut dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) stellen Jobcenter eine gemeinsame Einrichtung der Bundesagentur für Arbeit und eines kommunalen Trägers oder des Kreises bzw. der Stadt dar. Das heißt, dem Jobcenter überlässt die Bundesagentur für Arbeit einige ihrer Aufgaben.

So werden die Zuständigkeiten regional gebündelt. Außerdem steht das Jobcenter als Ansprechpartner bereit, wenn Fragen oder Unklarheiten bestehen – etwa zum Leistungsanspruch.

Jobcenter gibt es seit 2010. Davor war die sogenannte Arbeitsgemeinschaft (ARGE) zuständig. Deshalb findet sich dieser Ausdruck manchmal noch im Sprachgebrauch wieder, wenn eigentlich Jobcenter gemeint sind.

Jobcenter oder Agentur für Arbeit?

Kommunen und Arbeitsagentur teilen sich die Kosten innerhalb des Jobcenters. Während sich die Arbeitsagentur um die Zahlungen des Regelbedarfs, der Arbeitsvermittlung, der Arbeitsberatung und der Beiträge für die Krankenversicherung kümmert, übernehmen die Kommunen Unterkunft und Heizung sowie Nebenkosten, Beratungsangebote, Leistungen zur Bildung und Teilhabe sowie die Kosten einer Erstausstattung.

Für den Leistungsberechtigten ist dies im Alltag jedoch weitgehend unerheblich, denn er wendet sich in all den genannten Anliegen an das zuständige Jobcenter statt an die Arbeitsagentur.

Welches Jobcenter ist zuständig?

Die jeweilige Zuständigkeit kann beim Jobcenter auch online in Erfahrung gebracht werden.

Die jeweilige Zuständigkeit kann beim Jobcenter auch online in Erfahrung gebracht werden.

Aufgrund dieser Aufgabenteilung hat jede Kommune genauso wie größere Kreise ein ansässiges Jobcenter.

Demnach wechselt die Zuständigkeit beim Jobcenter je nach Wohnsitz: der jeweilige Landkreis, in dem der Leistungsempfänger wohnt, stellt auch das zuständige Jobcenter.

Über die Internetpräsenz der Arbeitsagentur für Arbeit lässt sich in einer interaktiven Karte herausfinden, welches Jobcenter für Sie zuständig ist.

Aufgaben vom Jobcenter

Für arbeitslose Personen teilen sich die Aufgaben des Jobcenters in Leistungsgewährung und Arbeitsvermittlung auf.

Leistungen vom Jobcenter

Der Bereich der Leistungsgewährung ist für die meisten Kunden der wichtigste. Hier kümmert sich das Jobcenter um alle finanziellen Aspekte:

  • Regelsatz
  • Mehr- und Sonderbedarf
  • Darlehen
  • Bildung und Teilhabe
  • Erstausstattung
  • Unterkunft, Heizung und Nebenkosten

Arbeitsvermittlung und Servicecenter

Der Schwerpunkt sollte jedoch in der Arbeitsvermittlung liegen. Deswegen bietet das Jobcenter nicht nur finanzielle Leistungen an, sondern auch anderen Service. Bewerbungstrainings, Weiterbildungen und Eingliederungsversuche in den Arbeitsmarkt gehören zum Repertoire. Aber auch zu Schulden oder Suchterkrankungen ist im Jobcenter eine Beratung möglich. Diese Angebote dienen dem Ziel, auf lange Sicht aus der Hilfebedürftigkeit zu finden und wieder eigenständig den Lebensunterhalt zu bestreiten.

Organisation der Jobcenter

Für viele Arbeitslose ist der Gang zum Jobcenter mit Befürchtungen verbunden. Auch der Erstkontakt an sich kann eine Hürde darstellen: sich im Jobcenter anmelden. Die meisten Jobcenter sind jedoch nach einem gleichbleibenden Prinzip aufgebaut.

Der Erstkontakt findet meistens im Empfangsbereich statt. Hier wird entschieden, an welchen zuständigen Mitarbeiter Sie weitergeleitet werden. Im späteren Verlauf können hier auch Anträge und Mitteilungen abgegeben und Termine vereinbart werden. Es empfiehlt sich, einen gültigen Personalausweis dabei zu haben.

Mitarbeiter im Jobcenter: Mit wem habe ich es zu tun?

Die Beratung im Jobcenter kann auch verpflichtend sein und sollte dann nicht versäumt werden.

Die Beratung im Jobcenter kann auch verpflichtend sein und sollte dann nicht versäumt werden.

Jedem Kunden wird im ersten Schritt ein Arbeitsvermittler zugewiesen. Termine mit diesem sind meist verpflichtend und sollten wahrgenommen werden, wenn kein triftiger Grund wie eine attestierte Erkrankung dagegenspricht. Andernfalls kann es passieren, dass die Leistungen gekürzt werden.

Arbeitsvermittler kennen sich gut auf dem Arbeitsmarkt aus und können dem Erwerbslosen passende Stellenangebote vermitteln, denn Arbeitsvermittler kennen die Lebensläufe und Vorstellungen ihrer Kunden.

Daneben gibt es noch weitere Berufe, die die Mitarbeiter im Jobcenter ausüben. Eine Leistungsabteilung kümmert sich dabei oft um verschiedene Personengruppen (beispielsweise junge Menschen, Menschen mit Handicap oder Menschen ohne festen Wohnsitz).

  • Leistungssachbearbeiter: Diese Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bearbeiten vor allem die Anträge zur Leistungsgewährung, sowohl was den Hartz-4-Regelsatz als auch eventuellen Mehrbedarf und die Unterkunfts- und Heizungskosten etc. betrifft.
  • Fallmanager: Das Fallmanagement kümmert sich vor allem um Arbeitslose, die nur schwer auf dem freien Markt einen Job finden. Die Gründe dafür können vielfältig sein, doch meist ist eine intensivere Betreuung vonnöten, als die Arbeitsvermittler bieten können.

Ist das Jobcenter online zu finden?

Viele Jobcenter sind auch online zu finden.

Viele Jobcenter sind auch online zu finden.

Über die Bundesagentur für Arbeit sind viele Jobcenter auch im Internet präsent. Die Arbeitslosmeldung kann zudem auch online stattfinden. Allerdings ersetzt dies nicht das persönliche Erscheinen des Hilfebedürftigen beim jeweiligen Arbeitsvermittler. Deswegen verschickt das Jobcenter nach der elektronischen Arbeitslosmeldung eine Bestätigung sowie einen ersten Termin vor Ort per Post an den potentiellen Leistungsempfänger.

Leistungsanspruch: Wann hilft das Jobcenter?

Das Jobcenter hilft immer dann, wenn ein Anspruch auf Hartz 4, also auf Arbeitslosengeld II (ALG II) besteht. Nicht jeder, der arbeitslos ist, hat jedoch auch automatisch einen Leistungsanspruch. Die grundlegenden Kriterien, die erfüllt sein müssen, sind:

  1. Alter zwischen 15 und 65 Jahren
  2. Erwerbsfähigkeit
  3. Hilfsbedürftigkeit
  4. Aufenthalt in Deutschland

Menschen, die jünger oder älter, die erwerbsunfähig sind (zum Beispiel aufgrund einer Krankheit), die genügend eigenes Vermögen besitzen oder ihren regelmäßigen Aufenthalt im Ausland haben, sind dagegen nicht berechtigt, vom Jobcenter Leistungen wie Hartz 4 zu beziehen.

Jobcenter und Arbeitsagentur: Was ist der Unterschied?

Das Jobcenter und die Agentur für Arbeit stehen zwar durch die Trägerschaft in Beziehung miteinander, doch statt dem Arbeitsamt kümmert das Jobcenter sich um alle Belange rund um Hartz 4. Erst wenn es um die Gewährung von Arbeitslosengeld I (ALG I) sowie Insolvenz oder Kurzarbeitergeld geht, ist die Arbeitsagentur der richtige Ansprechpartner.

Die Leistungen von Jobcenter und Arbeitsagentur unterscheiden sich.

Die Leistungen von Jobcenter und Arbeitsagentur unterscheiden sich.

Das heißt aber nicht, dass sich erwerbslose Menschen nur an das Jobcenter wenden. Das Arbeitsamt kann ebenso durch unterstützende Beratungen helfen, insbesondere zur beruflichen Umorientierung.

Ist das Jobcenter eine Behörde?

Die rechtliche Stellung der Jobcenter ist nicht ganz eindeutig. Denn das SGB II spricht nicht ausdrücklich davon, dass das Jobcenter eine Behörde sei – stattdessen ist es eine „gemeinsame Einrichtung“ der Träger.

Zugleich können Jobcenter aber Verwaltungsakte und Widerspruchsbescheide erlassen und übernimmt Aufgaben, die sonst eine Behörde innehätte. Denn die Agentur für Arbeit nimmt Aufgaben der öffentlichen Verwaltung wahr und ist somit eine Behörde.

Das Jobcenter: Fazit

  • Das Jobcenter ist eine gemeinsame Einrichtung der Bundesagentur für Arbeit und der Kommunen bzw. der Landkreise.
  • Die Aufgaben des Jobcenters erstrecken sich vor allem auf die Leistungsgewährung bei Hartz 4 (ALG II). Aber auch beratende Tätigkeiten gehören dazu.
  • Die zwei großen Bereiche des Jobcenters sind Leistungsgewährung und Arbeitsvermittlung.
  • Dagegen ist die Arbeitsagentur unter anderem für Arbeitslosengeld I zuständig.

Bildnachweise: istockphotos.com/mediaphotos, istockphotos.com/shironosov, Fotolia.com/fotodesign-jegg.de, Fotolia.com/viperagp, istockphotos.com/okapistudio.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.