Logo Facebook

Mehrbedarf für Warmwasser: Wann können Hartz-4-Empfänger dies beantragen?

Hartz-4-Empfänger, die über eine dezentrale Warmwasserversorgung im Haushalt verfügen, können einen Mehrbedarf für Warmwasser geltend machen, sofern dieser nicht durch die Nebenkosten abgedeckt ist. Die Höhe ergibt sich aus dem maßgeblichen Regelsatz, der Regelbedarfsstufe und einem Prozentsatz laut § 21 Abs. 7 SGB II.

Wann wird ein Mehrbedarf für Warmwasser nach SGB II gezahlt?

Wann wird ein Mehrbedarf für Warmwasser gezahlt? Hier erfahren Sie mehr!

Wann wird ein Mehrbedarf für Warmwasser gezahlt? Hier erfahren Sie mehr!

Nicht alle Kosten, die Leistungsberechtigte haben, sind durch die angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung oder den Regelsatz gedeckt. Hartz-4-Empfänger, die in ihrer Wohnung eine dezentrale Warmwasseraufbereitung haben, müssen mit höheren Kosten rechnen. Diese sind nicht in den Nebenkosten enthalten.

Bei einer dezentralen Warmwasseraufbereitung laufen die Kosten über die Stromrechnung. Dementsprechend müssen Hartz-4-Empfänger mit höheren monatlichen Ausgaben rechnen. Damit diese allerdings aufgefangen werden, existiert der sogenannte Mehrbedarf für Warmwasser.

Dieser steht Leistungsberechtigten zu, die in ihren Haushalten einen Durchlauferhitzer, Warmwasserboiler oder eine Gastherme haben. Der Mehrbedarf wird zusätzlich zur Regelleistung gezahlt. Die Höhe ergibt sich aus dem maßgeblichen Regelbedarf sowie den dazugehörigen Prozentsätzen nach § 21 Abs. 7 Sozialgesetzbuch (SGB) II.

LeistungsberechtigteMehrbedarf
Kinder bis sechs Jahre0,8 %
Kinder von 7 bis 14 Jahren1,2 %
Kinder ab 15 Jahren1,4 %
Volljährige Kinder bis 25 Jahren, volljährige Partner einer Bedarfsgemeinschaft, Alleinstehende2,3 %

Für eine Hartz-4-Familie mit Mutter, Vater und zwei Kindern (5 und 14 Jahre) ergibt sich daraus folgender Mehrbedarf:

Mutter: 368 Euro x 2,3 % = 8,46 Euro
Vater: 368 Euro x 2,3 % = 8,46 Euro
Kind 1: 291 Euro x 1,2 % = 3,49 Euro
Kind 2: 237 Euro x 0,8 % = 1,90 Euro

Daraus ergibt sich ein gesamter Mehrbedarf für Warmwasser von 22,31 Euro. Dieser Mehrbedarf wird monatlich, zusätzlich zum Regelsatz, an die Hartz-4-Empfänger ausgezahlt. So können die Mehrkosten vom Strom ausgeglichen werden. Besteht ein höherer Bedarf, entscheidet das Jobcenter im Einzelfall, ob höhere Kosten übernommen werden. Der Mehrbedarf für Warmwasser wird auch rückwirkend gezahlt, wenn Sie entsprechende Nachweise erbringen.

Mehrbedarf für Warmwasser beantragen

Der Mehrbedarf für Warmwasser wird bei einer dezentralen Warmwasserversorgung gewährt.

Der Mehrbedarf für Warmwasser wird bei einer dezentralen Warmwasserversorgung gewährt.

Grundsätzlich können Sie den Mehrbedarf für Warmwasser nur erhalten, wenn die Kosten nicht bereits in den Kosten für die Unterkunft enthalten sind. Um den Mehrbedarf geltend zu machen, müssen Sie einen schriftlichen Antrag bei Ihrem zuständigen Jobcenter stellen. Wichtig ist, dass Sie diesem eine Bescheinigung Ihres Vermieters beilegen, in welcher enthalten ist, dass die Warmwasseraufbereitung in Ihrer Wohnung dezentral erfolgt.

Sie benötigen kein Formular, um bei Hartz 4 für den Mehrbedarf für Warmwasser einen Antrag beim Jobcenter zu stellen. Es genügt bereits ein schriftlicher Dreizeiler, in welchem Sie den Mehrbedarf für Warmwasser beantragen. Wird dieser vom Jobcenter abgelehnt, können Sie einen Widerspruch einreichen. Im Zweifelsfall kann sich der Gang zu einem Anwalt für Sozialrecht lohnen.

Fazit zum Mehrbedarf für Warmwasser bei Hartz-4-Bezug

  • Hartz-4-Empfänger, die einen Durchlauferhitzer, Warmwasserboiler oder eine Therme besitzen, können einen Mehrbedarf für Warmwasser geltend machen.
  • Der Mehrbedarf wird nur gezahlt, wenn die Kosten nicht bereits in den Nebenkosten abgerechnet werden.
  • Die Höhe der Leistung ergibt sich aus dem maßgeblichen Regelsatz sowie der Regelbedarfsstufe des Leistungsberechtigten und einem gesetzlichen Prozentsatz.
  • Ein Antrag kann formlos inklusive Bestätigung des Vermieters an das Jobcenter gestellt werden.
  • Wird der Mehrbedarf trotz erfüllter Voraussetzungen abgelehnt, kann sich ein Widerspruch oder ein Gang zum Anwalt anbieten.

Bildnachweise: fotolia.com/Jürgen Fälchle, depositphotos.com/Himchenko

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.