Logo Facebook

Deckt Hartz 4 Strom über die Regelleistungen ab?

Werden vom Jobcenter Stromkosten bei einem Hartz-4-Bezug übernommen? Nein. Das heißt, Empfänger von Hartz 4 müssen den Strom vom Regelsatz begleichen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, für Stromschulden beim Jobcenter ein Darlehen zu beantragen, damit die Versorgung nicht abgestellt wird.

Ohne Strom ist der Alltag kaum zu bewältigen

Müssen Hartz-4-Empfänger ihren Strom selbst bezahlen?

Müssen Hartz-4-Empfänger ihren Strom selbst bezahlen?

Elektrizität spielt im Alltag eine enorme Rolle. Fast jegliche zum Leben notwendigen Dinge benötigen Strom. Ohne diesen sind Fernsehen, Kochen, Waschen oder sogar teilweise Heizen und Duschen nicht möglich. Elektrische Geräte und Anwendungen beeinflussen so gut wie alle Bereiche des Lebens. Das trifft selbstverständlich auch auf Bezieher von Hartz 4 zu. Strom ist für jeden Menschen ein notwendiges Mittel für ein würdiges Leben.

In diesem Zusammenhang entstehen für Leistungsempfänger oftmals einige Fragen. So fragen sich viele, bevor sie einen Antrag auf Arbeitslosengeld II stellen, welche Ausgaben abgedeckt sind und was vom Regelsatz beglichen werden muss. Wird zum Beispiel der Strom für Hartz-4-Empfänger vom Jobcenter getragen oder müssen die Kosten selbst beszahlt werden? Was passiert, wenn Leistungsbezieher Stromschulden haben? Übernimmt das Jobcenter dann weitere Stromkosten sowie diese Schulden? Der folgende Ratgeber geht näher auf diese und weitere Fragen zum Thema „Hartz 4 und Strom” ein.

Wer zahlt den Strom bei einem Hartz-4-Bezug?

Die Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld II (auch ALG 2 oder Hartz 4) sollen in Deutschland Menschen ohne Arbeit ein würdiges Leben ermöglichen. Neben dem Regelsatz zum Lebensunterhalt kommt das Jobcenter daher auch für die Kosten für die Unterkunft und Heizung auf. Eine Wohnung bedeutet jedoch auch, dass weitere Ausgaben anfallen, zu denen auch die für Strom zählen.

Auch bei einem Bezug von Hartz 4 ist Strom im alltäglichen Leben wichtig.

Auch bei einem Bezug von Hartz 4 ist Strom im alltäglichen Leben wichtig.

Allerdings werden bei einem Hartz-4-Bezug die Stromkosten nicht pauschal übernommen. So zahlt das Jobcenter den Strom nicht extra, vielmehr müssen diese dann vom Regelsatz beglichen werden. In diesem Sinne bezahlt Hartz 4 den Strom, allerdings ohne separate Aufwendungen. Daher ist es wichtig, dass Leistungsempfänger darauf achten, dass diese Posten zu den Ausgaben für das alltägliche Leben hinzukommen.

Die Beträge müssen Bezieher von Hartz 4 selbst aufbringen. Strom wird somit für einige manchmal auch zu einer Belastung, die sie kaum tragen können. Der Anteil, der für diese Kosten beim Regelsatz bemessen wird, ist laut Test einiger Vergleichsportale in der Regel zu niedrig bemessen, so dass nicht wenige einen größeren Teil des Regelsatzes von Hartz 4 für Strom verwenden. Stromschulden sind bei Hartz 4 daher keine Seltenheit. Was passiert, wenn Empfänger von Hartz 4 den Strom nicht mehr bezahlen können, wird später im Artikel näher erläutert.

Unter bestimmten Umständen werden bei einem ALG-2-Bezug die Stromkosten dennoch vom Jobcenter getragen.

Wann trägt das Jobcenter die Stromkosten doch?

Nur in Ausnahmefällen werden bei Hartz IV die Stromkosten doch vom Jobcenter übernommen. Ist beispielsweise die Warmwasserbereitung oder die Heizungsversorgung dezentral angelegt und wird dafür Strom benötigt, entstehen zusätzliche Kosten.

Das Jobcenter übernimmt Stromkosten dann, wenn z.B. die Warmwasserversorgung dezentral geschieht.

Das Jobcenter übernimmt Stromkosten dann, wenn z.B. die Warmwasserversorgung dezentral geschieht.

Damit Leistungsempfängern dadurch keine Nachteile entstehen, zahlt bei Hartz 4 diesen Strom dann ausnahmsweise das Jobcenter. Hier wird üblicherweise pauschal ein gewisser Prozentsatz des Regelsatzes zusätzlich bewilligt. Bei einem Bezug von 416 Euro in einem Ein-Personen-Haushalt sind dies derzeit ca. 9.56 Euro.

Um diese Pauschale für die Stromrechnung bei einem Hartz-4-Bezug zu erhalten, ist ein schriftlicher Antrag beim zuständigen Jobcenter notwendig. Der Vermieter muss zudem auch die Art der Wasserbereitung bestätigen.

Andere Ausnahmeregelungen, bei denen für Bezieher von Hartz 4 die Stromrechnung vom Jobcenter getragen wird, gibt es üblicherweise nicht. So gibt es bei Hartz 4 auch keinen Stromzuschuss, sondern nur ein Darlehen, wenn dies notwendig sein sollte.

Wenn Stromkosten bei Hartz IV Schulden nach sich ziehen

Das Thema „Hartz 4 und Stromkosten“ spielt insbesondere für Leistungsempfänger dann eine Rolle, wenn die zu zahlenden Beträge die Möglichkeiten der Betroffenen übersteigen. In der Regel ist die Neuanschaffung von stromsparenden Geräten ausgeschlossen, sodass in vielen Fällen eine Senkung der Kosten eigentlich mit einer Nichtnutzung dieser einhergehen müsste. Im Alltag ist das kaum machbar.

Zu hohe Stromkosten können bei Hartz 4 schneller zu Schulden führen.

Zu hohe Stromkosten können bei Hartz 4 schneller zu Schulden führen.

Bei Hartz 4 den Strom dann vom Regelsatz bezahlen zu müssen, bedeutet meist bei anderen Ausgaben zurückzustecken oder Stromschulden anzusammeln.

In einem solchen Fall haben Leistungsempfänger die Möglichkeit, Hilfe vom Jobcenter zu erhalten. Droht bei Hartz 4 beispielsweise der Strom abgestellt zu werden, kann ein Darlehen durch das Jobcenter gewährt werden. Ein Antrag für ein solches Darlehen kann sowohl für die anfallenden Abschlagszahlungen als auch für bereits entstandene Stromschulden eingereicht werden. Diese Anträge werden geprüft und je nach Einzelfall entschieden.

In der Regel wird ein Darlehen vom Jobcenter bei einer Stromsperre, beziehungsweise wenn eine solche konkret droht, bewilligt. Mit diesem sind Empfänger von Hartz 4 fähig, die Stromschulden zu begleichen und der Abschaltung aus dem Weg zu gehen. Die Raten werden dann zukünftig zu einem gewissen Prozentsatz vom Regelsatz abgezogen, bis das Darlehen zurückgezahlt ist.

Hartz 4: Wenn für Strom ein Darlehen abgelehnt wird

Es ist durchaus auch möglich, dass das Jobcenter einen Antrag auf ein Darlehen für Hartz-4-Empfänger ablehnt. Der Strom und auch eventuell schon bestehende Schulden müssen dann von den Leistungen beglichen werden, die der Bezieher als Regelsatz erhält.

Liegt eine offensichtliche Stromverschwendung vor, ohne dass etwas für die Senkung des Verbrauchs oder der Kosten unternommen wird, kann das eine solche Ablehnung begründen. Eine rechtliche Grundlage für dieses Vorgehen findet sich in einem Urteil des Sozialgerichts Koblenz von 2013 (Az.: S 14 AS 724/13, 05.09.2013).

Stromschulden: Mit Hartz 4 kann ein Darlehen für Strom beim Jobcenter beantragt werden.

Stromschulden: Mit Hartz 4 kann ein Darlehen für Strom beim Jobcenter beantragt werden.

Sind Schuldner demnach nicht bereit, den Verbrauch zu senken, müssen sie die Kosten und Schulden selbst tragen. Auch für die Aufhebung einer Stromsperre muss in diesem Fall dann selbst gesorgt werden.

Das Jobcenter ist nicht verpflichtet bei Hartz 4 den Strom bzw. dessen Verbrauch für die Empfänger zu regeln. Dennoch gibt es in Bezug auf Hartz 4 auch Urteile, die Strom und Schulden diesbezüglich anders bewerten und eine schuldhafte Verursachung von Rückständen nicht mehr als Grund für eine Ablehnung eines Darlehens anerkennen (Landessozialgericht Essen, Az.: L 2 AS 313/13 B ER, 2013).

Gibt es Sozial-Strom für Hartz-4-Bezieher?

Eine Reduzierung des Stromverbrauchs beziehungsweise der Stromkosten ist unter Hartz 4, wie bereits erwähnt, oftmals nicht so einfach zu bewerkstelligen. So sind Forderungen nach einer Einrichtung von Sozialtarifen durch die Versorger beim Thema „Hartz 4 und Strom“ keine Seltenheit.

Anbieter bestimmen selbst, welche Tarife sie für wen bereitstellen und wer für sie als bedürftig gilt. Daher sollten sich Nutzer informieren, ob ein Anbieterwechsel für sie in Frage kommt und Vorteile bringt. Wirkliche Sozialtarife existieren derzeit noch nicht.

Hartz 4 und eine Stromnachzahlung: Was passiert?

Hartz 4: Für Strom darf eine Rückerstattung nicht angerechnet werden.

Hartz 4: Für Strom darf eine Rückerstattung nicht angerechnet werden.

Die Endabrechnung durch den Versorger kann für Verbraucher entweder ein Guthaben oder eine Stromnachzahlung bedeuten. Unter Hartz 4 kann beides zu einem Problem werden. Bei einer Nachzahlung müssen die Beträge ebenfalls vom Regelsatz beglichen werden. Oftmals ist hier jedoch eine Vereinbarung zur Ratenzahlung mit dem Versorger möglich. Dies ist jedoch immer individuell zu klären.

Senken Leistungsempfänger ihren Verbrauch, haben sie ein Guthaben für den Strom. Bei Hartz 4 darf dies nun nicht mehr auf den Regelsatz angerechnet werden. Erhalten Bezieher von Hartz 4 eine Stromrückzahlung und wird der Strom ausschließlich vom Regelsatz beglichen, ist eine Anrechnung nicht mehr zulässig (Bundessozialgericht, Az.: B 14 AS 185/10 R, 23.08.2011).

Hartz 4 und Strom: Fazit

  • Eine Übernahme der Stromkosten von Hartz-4-Empfängern findet in der Regel nicht statt. Nur in wenigen Ausnahmen wird ein Pauschalbetrag gezahlt.
  • Entstehen durch zu hohe Stromkosten bei Hartz IV Schulden, kann ein Darlehen beim Jobcenter beantragt werden. Dieses wird in Raten vom Regelsatz abgezogen.
  • Haben Hartz-4-Empfänger schuldhaft Strom verschwendet, darf in der Regel ein Antrag auf ein Darlehen nicht mehr abgelehnt werden.
  • Eine Stromnachzahlung muss ebenfalls vom Regelsatz bezahlt werden. Erhalten Empfänger hingegen eine Rückzahlung, ist eine Anrechnung auf den Regelsatz nicht mehr zulässig, wenn der Strom gänzlich von diesem beglichen wurde.

Bildnachweise: depositphotos.com/bartekchiny, depositphotos.com/Himchenko, istockphoto.com/wavebreakmedia, fotolia.com/© Daxiao Productions, fotolia.com/© anoyo

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.