Logo Facebook

Trotz Hartz 4 in einer Wohngemeinschaft: Was wird bezahlt?

Hartz-4-Empfänger dürfen grundsätzlich in einer Wohngemeinschaft leben, wenn die Wohnungsgröße und die Höhe der Miete angemessen sind. In einer Bedarfsgemeinschaft werden Einkommen und Vermögen aller Mitglieder berücksichtigt, wohingegen in einer reinen Wohngemeinschaft nur der Antragsteller seine finanzielle Situation offenlegen muss. Neben der Miete kann der Hartz-4-Empfänger noch andere Leistungen beantragen.

Hartz 4 in einer Wohngemeinschaft

Kann ein Hartz-4-Empfänger in einer Wohngemeinschaft leben?

Kann ein Hartz-4-Empfänger in einer Wohngemeinschaft leben?

In Zeiten der Wohnungsnot gibt es insbesondere in Großstädten immer mehr Wohngemeinschaften. Vor allem junge Erwachsene neigen häufig dazu, nach der Schule bzw. nach dem Studium eine WG gründen zu wollen, um einerseits Kosten zu sparen und andererseits um nicht allein leben zu müssen.

Doch was passiert, wenn Sie als Mitglied einer Wohngemeinschaft Hartz 4 beantragen müssen?

Bedarfsgemeinschaft oder Haushaltsgemeinschaft?

Die Frage, welche Kosten in einer Hartz-4-Wohngemeinschaft vom Jobcenter übernommen werden, ist unterschiedlich zu beantworten. Zunächst muss der Unterschied zwischen einer Bedarfsgemeinschaft und einer Haushaltsgemeinschaft geklärt werden.

Bedarfsgemeinschaft

Zur Bedarfsgemeinschaft gehören die erwerbsfähige, leistungsberechtigte Person, ihr Partner bzw. Partnerin und die im Haushalt lebenden, unter 25-jährigen, unverheirateten Kinder.

Kinder gehören nur zur Bedarfsgemeinschaft, wenn sie weder Einkommen noch Vermögen haben. Ein Partner oder eine Partnerin ist jemand, mit dem der Antragsteller in einer Ehe, eheähnlichen Gemeinschaft oder eingetragenen Lebenspartnerschaft lebt. Sie dürfen demnach nicht dauernd getrennt voneinander leben.

Haushaltsgemeinschaft

Zur Haushaltsgemeinschaft zählen alle Personen, die in einem Haushalt leben, unabhängig von Alter und verwandtschaftlichen Bindungen.

Worauf muss man bei einer Hartz-4-Wohngemeinschaft achten?

Worauf muss man bei einer Hartz-4-Wohngemeinschaft achten?

Wenn zwischen den in der Haushaltsgemeinschaft lebenden Personen keine finanzielle Unterstützung oder finanzielle Verpflichtungen besteht, muss der Antragsteller dies nachweisen, da das Jobcenter sonst die Einkommen aller Personen in der Wohngemeinschaft beim Hartz-4-Antrag berücksichtigt. Liegt eine Bedarfsgemeinschaft vor, erhält jeder einen geringeren Regelsatz.

In einer reinen Wohngemeinschaft muss der Hartz-4-Empfänger beim Antragsstellen keine Angaben über die persönlichen Verhältnisse seiner Mitbewohner machen, wenn im Formular der Mietanteil der Mitbewohner genannt oder die Untermietzahlung als Einkommen angegeben wird. Theoretisch kann es in einer Hartz-4-WG mit mehreren erwerbsfähigen Erwachsenen genauso viele Bedarfsgemeinschaften geben wie es Mitglieder der Wohngemeinschaft gibt.

Was sind die Voraussetzungen für die Übernahme der Kosten einer WG bei Hartz 4?

In einer Hartz-4-Wohngemeinschaft muss darauf geachtet werden, dass die Miete und die Wohnungsgröße angemessen sind. So müssen die Kosten für eine WG mit Hartz 4 innerhalb von sechs Monaten reduziert werden, wenn die Brutto-Kaltmiete zu hoch ist. Wie teuer die Wohngemeinschaft bei Hartz 4 sein darf, hängt davon ab, in welcher Region der Antragsteller lebt.

Außerdem müssen Arbeitslose, bevor sie eine Hartz-4-WG gründen, darauf achten, dass der Umzug von dem zuständigen Jobcenter genehmigt wird. Ohne Zustimmung können die Mehrkosten der Miete nicht erstattet werden, im schlimmsten Fall wird die Leistung sogar gesperrt.

Wie wird die Miete verrechnet?

Wie wird in einer Hartz-4-Wohngemeinschaft die Miete abgerechnet?

Wie wird in einer Hartz-4-Wohngemeinschaft die Miete abgerechnet?

Grundsätzlich wird die Miete einer Person übernommen, welche in einer WG lebt und Hartz 4 empfängt. Für eine Genehmigung muss der Antragsteller einen Untermietvertrag beim Jobcenter abgeben, aus dem hervorgeht, welche Kosten ihm in der WG entstehen. Übernommen werden in der Regel die Kaltmiete und die Nebenkosten, dagegen werden Beiträge für Internet und Telefon nicht erstattet. Stromkosten müssen gesondert im Antrag auf die Übernahme der Kosten für Unterkunft und Heizung angegeben werden.

Wenn in einer Wohngemeinschaft alle Mitglieder einen Hauptmietvertrag haben, muss dieser vorgelegt werden. Demnach müssen alle WG-Mitglieder anteilig gleich viel Miete bezahlen.

Welche Befreiungen oder sonstige Leistungen gibt es für Hartz-4-Empfänger?

In einer Hartz-4-Wohngemeinschaft sind alle Hartz-4-Empfänger von den GEZ-Gebühren befreit. Leben andere Personen in der WG, die nicht leistungsberechtigt sind, müssen die GEZ-Gebühren von diesen bezahlt werden.

Für eine Hartz-4-WG gibt es die Möglichkeit, einmalige Leistungen als Darlehen oder Geld- und Sachleistung zu beantragen. Folgendes kann vom Jobcenter übernommen werden:

  • Die Erstausstattung der Wohnung einschließlich Haushaltsgeräte.
  • Die Erstausstattung für Bekleidung, auch bei Schwangerschaften und Geburt.
  • Die Anschaffung, die Miete und Reparaturen von orthopädischen Schuhen und therapeutischen Geräten.

Auch mit Hartz 4 kann man in eine Wohngemeinschaft ziehen: Fazit

  • Zur Haushaltsgemeinschaft zählen alle Personen, die in einem Haushalt leben.
  • Eine Bedarfsgemeinschaft besteht aus dem Antragsteller, seiner Lebenspartnerin sowie allen im Haushalt lebenden, unter 25-jährigen, unverheirateten Kindern.
  • In einer reinen Wohngemeinschaft besteht keine gegenseitig finanzielle Unterstützung oder Verpflichtung zwischen den Mitgliedern.
  • Das Jobcenter übernimmt generell die Kaltmiete und die Nebenkosten, Stromkosten müssen gesondert beantragt werden.
  • Zusätzlich können Leistungsempfänger Erstausstattungen erhalten, ebenso sind sie von den GEZ-Gebühren befreit.

Bildnachweis: Fotolia.com/©biker3, Fotolia.com/© Björn Wylezich, Fotolia.com/Harald07

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,51 von 5)
Loading...
  • Andi -

    Hallo möchte mit meinem Sohn eine Wohngemeinschaft gründen,ich selber habe kein Einkommen und mein Sohn ist Alleinverdiener,habe ich unterstützung vom Amt?

    • tobias t. -

      Hallo Andi,

      ist Ihr Sohn unter 25, ist dies in der Regel kein Problem, da er somit nicht mehr Teil Ihrer Bedarfsgemeinschaft ist. Mit über 25 kann er dennoch Teil Ihrer Haushaltsgemeinschaft sein. Dies kann Auswirkungen auf Ihre Bezüge haben.

      Das Team von hartz4.net

  • Unknown.user -

    Hallo, ich habe Fragen bezüglich des Artikels.
    Dürfen die WG Mitglieder nur Freunde sein, weil sein Partner dann als Bedarfsgemeinschaft zählt.
    Ich möchte mit einem Jungen zusammen ziehen, er bezieht Hart4 und ich gehe zur Schule und mache einen Minijobs.
    Da ich alles getrennt bezahlen möchte bzw. wir alles aufteilen möchten erscheint mir das als angemessen.

    Lg

    • tobias t. -

      Hallo,

      dies ist in der Regel möglich. Wichtig ist, dass Sie eine getrennte Haushaltsführung vorweisen können (getrennte Konten etc.) und auch sonst nicht erkennbar ist, dass eine gegenseitige Einstehensgemeinschaft besteht. Setzen Sie sich diesbezüglich mit Ihrem Sachbearbeiter in Verbindung.

      Das Team von hartz4.net

  • Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.