Logo Facebook

Krankenversicherung: Ein Kern des deutschen Sozialstaates

Die Krankenversicherung in Deutschland ist die älteste weltweit. Sie ermöglicht es, die Arztkosten für den Einzelnen bezahlbar zu halten. Wird ein Mensch arbeitslos, ist die Krankenversicherung häufig ein großer Sorgenpunkt. Dabei muss die Versicherung bei Arbeitslosigkeit nur informiert werden, um die Kosten neu berechnen zu können.

Wichtige Informationen zur Krankenversicherung:

Krankenversicherung bei Hartz 4

Wie ist die Krankenversicherung in Deutschland gestaltet?

Die Krankenversicherung bei Arbeitslosigkeit zahlt zuerst die Agentur für Arbeit.

Die Krankenversicherung bei Arbeitslosigkeit zahlt zuerst die Agentur für Arbeit.

Die Krankenversicherungsbeiträge in Deutschland werden normalerweise als Teil der Lohnnebenkosten behandelt. Der Arbeitnehmeranteil wird von Brutto-Lohn abgezogen und dann zusammen mit dem Arbeitgeberanteil an die Kasse abgeführt. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um eine private oder eine gesetzliche Krankenkasse handelt.

Durch die bestehende Versicherungspflicht muss jeder mit Wohnsitz in Deutschland eine Form der Krankenversicherung nachweisen können. Von dieser Regel ausgenommen sind Personen, die:

  • gesetzlich versichert sind,
  • Anspruch auf vergleichbare Gelder zur Tilgung von Arztkosten haben,
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen,
  • gemäß dem dritten, sechsten und siebten Kapitel des zwölften Buches Sozialgesetzbuch Leistungen beziehen.

Diese Ausnahmen sind möglich, weil jede dieser Möglichkeiten einen eigenen Mechanismus beinhaltet, der eine Unfall- und Krankenversicherung übernimmt. Damit wird sichergestellt, dass alle Menschen, versichert sind und niemand durch einen Unfall, Krankheit oder eine Notbehandlung in Schulden gestürzt wird.

Viele private Kassen werben damit, dass sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung viel Geld sparen können.

Doch wie sieht der Wechsel der Krankenversicherung bei Arbeitslosigkeit aus? Was muss ich beachten, um arbeitssuchend nicht die Krankenversicherung zu verlieren. Was macht die Krankenkasse, wenn ich arbeitslos werde? Muss ich vom Arbeitslosengeld auch die Krankenversicherung bezahlen?

Wer zahlt die Krankenkassenbeiträge bei Arbeitslosigkeit?

Arbeitslos die Krankenversicherung selber zu bezahlen, sollte nicht nötig sein.

Arbeitslos die Krankenversicherung selber zu bezahlen, sollte nicht nötig sein.

Fällt der Arbeitsplatz weg, sind gleich mehrere Sicherheiten für den Alltag weg. Nicht nur fehlt das Einkommen, sondern auch die Beiträge, die sonst in den Lohnnebenkosten stecken, werden nicht weiter gezahlt. Das umfasst zum Beispiel:

  • Beiträge für die Sozialversicherungen (Rente-, Unfall-, Krankenversicherung)
  • Freiwillige Sozialleistungen des Arbeitgebers

Trotzdem sieht die allgemeine Versicherungspflicht vor, dass jede Person Anspruch  auf den Schutz durch die Krankenversicherung hat. Auch ohne eine feste Anstellung wird in Deutschland jedem die Möglichkeit eingeräumt, eine Krankheit oder einen Unfall mit der notwendigen Unterstützung zu bewältigen.

Doch wie ist es, wenn Sie arbeitslos sind und die Krankenversicherung nicht selber zahlen können? Wie müssen sie vorgehen, um weiter von der Krankenversicherung geschützt zu sein? Dies und mehr lesen Sie im folgenden Abschnitt.

Krankenkassenbeitrag bei Arbeitslosigkeit

Um keine Probleme zu riskieren, sollte die Krankenkasse so früh wie möglich über die Arbeitslosigkeit informiert werden. Dann ist es am leichtesten möglich, die notwendigen Formulare und Nachweise zu erbringen. Wenn Sie sich arbeitssuchend melden, bevor die Arbeitslosigkeit endgültig eingetreten ist, sollte der Übergang von Seiten des Versicherers reibungslos laufen.

Während Sie einen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 haben, werden die Beiträge für die (angemessene) private oder gesetzliche Krankenversicherung von der Arbeitslosenversicherung getragen. So ist es nicht nötig, sich darum zu Sorgen, ob ein Unfall zum falschen Zeitpunkt eine untragbare Arztrechnung zur Folge haben kann. Die Krankenversicherung in Deutschland umfasst auch die Absicherung der Arbeitslosen.

Um Probleme mit der Versicherung zu vermeiden, sollten Sie, bereits wenn sich die Arbeitslosigkeit abzeichnet umgehend:

  1. die Agentur für Arbeit informieren
  2. ihre Versicherung kontaktieren
  3. Änderung der Umstände angeben

So finden Sie gemeinsam mit Ihrem Versicherungsberater eine Variante, die Krankenversicherung für Sie zu finanzieren.

Die Krankenversicherung bei Hartz-4-Anspruch wird aus der Staatskasse gezahlt und nicht aus den Versicherungstöpfen.

Was kostet die Krankenversicherung für Arbeitslose und wer bezahlt es?

Die Beiträge und die Kosten der Krankenversicherung werden aus den Töpfen der Arbeitslosenversicherung an den Versicherer bezahlt, während der Arbeitssuchende Arbeitslosengeld 1 bezieht. Es handelt sich um dieselben Sozialkassen, in die vorher, während ein Arbeitsverhältnis bestand, eingezahlt wurde. Eine besondere Krankenkasse für Arbeitslose gibt es nicht.

Das ermöglicht es dem Arbeitslosen, für ein Jahr keine Sorge drüber haben zu müssen, wie die Beiträge für die Krankenkasse zu zahlen sind. Tritt in dieser Zeit eine Situation ein, in welcher der Anspruch auf ALG 1  wegfällt, müssen auch die Beiträge für die Krankenversicherung wieder von einer anderen Stelle übernommen werden. Das ist in der Regel der Arbeitgeber oder bei selbstständiger Arbeit der Versicherte selbst.

Wenn nach einem Jahr der Anspruch auf ALG 1 wegfällt und der Arbeitssuchende in die Langzeitarbeitslosigkeit rutscht, wechselt auch der Kostenträger für die Beiträge der Krankenversicherung. Wurden die Kosten vorher aus den Kassen der Arbeitslosenversicherung gezahlt, trägt im Hartz-4-Bezug das Jobcenter als Leistungsgeber die Kosten für die Krankenversicherung.

Kündigen sie selbst, wird wegen einer Sperre vom Arbeitsamt auch keine Krankenversicherung gezahlt. Dann arbeitslos die Beiträge selbst zu zahlen kann schwer sein. Eine Meldung beim Jobcenter ist dann der nächste Schritt.

Wie viel kostet die Krankenversicherung für Arbeitslose?

Wenn Sie arbeitslos sind, kann der Berater Ihrer Krankenversicherung weiterhelfen.

Wenn Sie arbeitslos sind, kann der Berater Ihrer Krankenversicherung weiterhelfen.

Sind Sie arbeitslos und ohne Krankenversicherung verstoßen Sie gegen die allgemeine Versicherungspflicht. Trotzdem fällt es vielen Menschen schwer, die nötigen Anträge zu stellen und sie suchen nach Alternativen. Um dem ALG 1 oder dem Hartz 4 zu entgehen, versuchen die Leute, auch wenn Sie arbeitslos sind, die Krankenversicherung selber zu zahlen. Doch mit welchen Kosten muss bei einer Krankenversicherung für Arbeitslose gerechnet werden?

Durch die allgemeine Versicherungspflicht sind nicht nur die Versicherten in die Pflicht genommen. Auch die Versicherungsanbieter können Personen nicht mehr so einfach ablehnen. Sie müssen Menschen eine Krankenversicherung für Arbeitslose zum Basis-Tarif anbieten.

Die Krankenkasse verlangt bei Arbeitslosigkeit einen niedrigen Versicherungssatz. Dieser ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Eine Orientierung wird in der Regel mit 120 Euro angegeben. Nur wenn kein Anspruch auf ALG 1 oder Hartz 4 besteht, sollte ein Person die arbeitslos ist, die Krankenversicherung selbst bezahlen.

Die Krankenversicherung ist nicht nur für den Fall von Krankheit oder Unfall wichtig. Auch die medizinische Versorgung einer Schwangeren wird von der Versicherung bezahlt.

Fazit zur Krankenversicherung

  • In Deutschland besteht eine allgemeine Versicherungspflicht.
  • Empfänger von ALG 1 oder Hartz 4 bekommen die Beträge in der Regel übernommen.
  • Ohne Hilfe von Jobcenter oder Agentur für Arbeit muss sich die arbeitslose Person selbst versichern.
  • Die allgemeine Versicherungspflicht trifft auch die Versicherer, die niemanden mehr ablehnen dürfen.

Bildnachweise: Fotolia.com/ pictworks, istockimages.com/ AlexRath, Fotolia.com/ Gina Sanders

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 3,92 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.